aktuelles

Nach 3 Monaten wundervoller Elternzeit in Portugal, Spanien und Frankreich, bin ich nun wieder in Hamburg und stehe euch gerne wieder beratend zur Seite. Neue Workshops sind ebenfalls in Planung.

Newsletter April 2018:

Unsere große Elternzeitreise steht an. Ein guter Anlass, um euch an meinen Gedanken teilhaben zu lassen.

4 Menschen 3 Monate 2 Länder 1 Bus

Kann das gut gehen? Wir glauben ja, sogar sehr gut und machen uns auf den Weg nach Portugal und Spanien. Ohne Klo, Dusche, Waschmaschine, Küche und Geschirrspüler. Ohne feste Route oder Campingplätze. Dafür aber auch ohne Alltagsroutine, Morgenstress, Termine und Zeitdruck.
1 Woche brauche ich meistens, um runter zu kommen, anzukommen, mich im Bus zu orientieren, zu lernen, wo alles hinsortiert werden muss und vor allem, um meinen Kopf von all den to do’s zu befreien, die sich um die Familie, die Arbeit, mich und vor allem um die Kinder drehen. Das ständige Planen mal sein lassen, ganz frei werden im Kopf, richtig Durchatmen, den Augenblick genießen und mehr Muße für die Geschichten, Ideen und Bedürfnisse der Kinder haben. Darauf freue ich mich. Und auch wenn es eng, heiß und auch mal dreckig sein wird, wird es uns allen viel geben. Nähe, Zeit, gemeinsame Erlebnisse zum Beispiel. Die Kinder stört das alles sowieso nicht. Die achten gar nicht drauf, ob sie eine schmutzige Hose haben, sie folgen keinen Plänen oder Terminen, sind wach, wenn sie wach sind, blicken jedem neuen Tag neugierig entgegen, können sich mit wenig Platz und Spielzeug erstaunlich gut arrangieren und sich über Kleinigkeiten, wie einen Vogel, der Krümel von der Picknickdecke klaut, einen bunten Schmetterling, Kühe, die vorbeigetrieben werden, eine Pfütze oder Steine, die ins Wasser geworfen werden können, wahnsinnig freuen. Unser Anspruch ist es, der uns beim frei sein so oft im Weg steht. Und das nicht
nur auf Reisen. Gerade im Alltag stressen wir uns vor allem durch eigene oder gar nur vermeintlich eigene Ansprüche. Das Haus soll sauber und ordentlich sein, die Kinder sollen mit Sport, Musik, Tanz, Schwimmen, Kita und Schule gefördert werden, sollen aber auch möglichst viel an die frische Luft und auch ihre Freunde treffen. Wir wollen arbeiten, Zeit mit der Familie verbringen, uns sportlich betätigen, gute Eltern sein, etwas gesundes Kochen, bewusst einkaufen, Freunde nicht vernachlässigen, auch noch ein Paar bleiben, das Haus ordentlich haben und dabei immer glücklich, gesund und fröhlich sein. Kein Wunder, wenn wir uns gestresst fühlen und ständig unter Feuer stehen.
Um diesen Trott einmal zu durchbrechen braucht es aber gar nicht die große Reise.
Ich rufe heute dazu auf, das alles einmal zu vergessen. Wenigstens mal für 1 Tag. Vielleicht an einem Sonntag. Alles so sein lassen, wie es gerade ist. Die Unordnung Übersehen, alles nicht so ernst nehmen und sich einmal auf die Sicht der Kinder einzulassen. Sie entscheiden zu lassen was sie heute anziehen wollen, ihren Zeiten und Plänen folgen, den Moment genießen, einmal zu beobachten wann sie denn überhaupt Hunger haben ohne vorgegebene Zeiten. Vielleicht geht ihr raus und folgt dem Blick eurer Kinder auf das, was sie interessiert, erinnert euch daran, wie es war, Kind zu sein und nicht so viel Verantwortung zu tragen. so ein Urlaubstag oder auch „Egal-Tag“, wie ich ihn gerne nenne kann sehr entspannen und wir können viel lernen, wenn wir unsere Kinder einmal auf diese Weise wahrnehmen und ihnen wirklich zuhören. Ich wünsche euch viel Freude dabei.

Eure Jessica


In Planung:

Eltern-Workshop: Mutige Kinder – Gelassene Eltern

Eltern-Workshop: Abenteuer Erziehung: Wie erziehe ich mein Kind konsequent und fair?

Info- und Austausch-Abende für Eltern zu verschiedenen (Erziehungs-)Themen

Sobald Termine feststehen,  werden sie auf der Homepage zu finden sein. Für Fragen stehe ich gerne per Mail oder telefonisch zur Verfügung.


Bei Interesse zu weiteren erzieherischen oder logopädischen Themen und Workshops für Ihre Einrichtung (z.B. Kita, Schule, Sportverein, Elternvereinigung, Praxis…), nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.